Punk RockReviewsTellerrand

ESKALATION – 360° | Sommerlicher Ska-Punk

Eskalation - 360° Review

Alben wie 360° von Eskalation kann man nicht einfach im dunklen Kämmerlein vor sich hin dudeln lassen und dann meinen, man könne eine adäquate Review verfassen. Dieser Longplayer braucht Sonnenschein, um sein volles Potenzial zu entfalten.
Deswegen sitze ich gerade auf dem Balkon, versuche meiner Leichenblässe entgegen zu wirken und erkenne auf dem Bildschirm kaum, was ich hier von mir gebe. Die perfekte Arbeitsatmosphäre.

Who the fuck are… | Eskalation

Eskalation ist eine Ska-Punk-Band aus Nürnberg.
Von den ursprünglichen Bandmitgliedern sind seit ihrer Gründung 2008 nur noch Frontmann und Sänger Frank Schmidpeter und Schlagzeuger David Hutzler im Kader. Ursprünglich mit sechs Mitgliedern begonnen, stehen sie mittlerweile zu acht auf der Bühne, darunter vier Bläser.

2016 wechselten sie zu Uncle M, wo 2017 auch ihr viertes Album 360° erschienen ist.

Eskalation im WWW: Homepage | Facebook | Twitter | Instagram

Eskalation – 360° | Die Fakten

Name: 360°
Genre: Ska-Punk
Länge: 42 Minuten
Release: 30. März 2017
Label: Uncle M

Eskalation – 360° | Die Review im Detail

Ich drücke auf Play. Es dauert keine 20 Sekunden, da hatten die Nürnberger die Lyric-Hure in mir.

Der erste Track Nicht mehr meine Band ist die ernstgemeinte Antwort auf Kraftklubs Meine Fans. Es tut jedes Mal weh, Bands wie Linkin Park, Volbeat und die vielen Punk-Bands zu sehen, die statt an Stimme und Kante zu gewinnen, immer mehr in die Belanglosigkeit der Musikindustrie abdriften. Eingerollt in typisch tanzbaren Ska-Sound hauen Eskalation Zeilen raus wie „Heute sind die standhaft wie mein Opa auf der Samenbank“ – crazy gute Metapher, die es perfekt auf den Punkt bringt. Hut ab allein für diese Pointe.

Nach einem Ausflug in die intolerante Kleinstadt-Idylle, geht es weiter zu Bau dir deine Wahrheit und den allseits beliebten Bürgern, die ihre Informationen auf keinen Fall aus der gemeinen Lügenpresse entnehmen würden:

Zieh den Aluhut mal ab und lass Licht an dich ran
Dein Gedanke hat gezündet, was richtest du nur an?
Ich klau dir deine Wahrheit
Zieh dich aus dem Strom

Knackige Sozialkritik und luftig-leichten Ska-Punk hat die Kombo definitiv drauf.

Degeneration war der Song, der mich auf die Spuren von Eskalation gebracht hat. Mit dominanten Bläsern im charakteristischen Ska-Gewand macht der Track richtig gute Laune. Allerdings ist das so gut gelungen, dass man kaum mitbekommt, dass die eigene Generation in der Kritik steht: „Degeneration unserer Generation“ – Upps!

Kritik mit dem Zeigefinger mag keiner, deswegen gibt es sowas bei Eskalation auch nicht.
Selbst wenn der Sound in Tracks wie Im Rausch und Deine Geschichte mal etwas punkiger wird, bleiben die Texte bodenständig – entwickeln sich aber immer innerhalb des Liedes weiter.

Neben Punk geht’s aber auch elektronisch zu – passt nicht? Denkste!
Keine Zeit und Tanz deine Revolution funktionieren so nämlich kurioserweise fantastisch. Sogar der finale Dubstep(?)* in Tanz deine Revolution schmeichelt dem Gesamtkonzept – und das obwohl der Song mit einer Jazz-lastigen Bass-Line so unschuldig beginnt.

Ein kleines Manko hat dieses Album dann aber doch: Görlitz.
Musikalisch fügt es sich geschmeidig ins Album ein, textlich aber ist es ein schmerzhafter Ausreißer. Der Städtevergleich „Wär ich St. Tropez dann wärst Du Görlitz“ ist ausgelutschter als der Hundeknochen meiner zahnlosen Hündin. Neben so starken Textzeilen wie zuvor wirkt Görlitz wie ein schräger Teenie-Traum.

Zuletzt wird man Sprachlos sanft aus dem Album gekehrt. Eskalation empfehlen sich nämlich auch ohne Worte. Stattdessen schicken sie ihre Bläser nach vorne und runden 360° stilgerecht ab.

Meine Top 3

  1. Degeneration
  2. Bau Dir Deine Wahrheit
  3. Nicht mehr meine Band

Für Fans von…

  • Sondaschule
  • Rantanplan
  • Ska-P
  • Kraftklub


Club-Tour

21.04. Bamberg – Live Club
28.04. (AT) Wien – DasBach
30.04. Stuttgart – Kellerklub
05.05. Marktneukirchen – Warwick Music Hall
06.05. Wertheim – Halle 115
11.05. München – Feierwerk
12.05. Regensburg – Alte Mälzerei
13.05. Dresden – Chemiefabrik
19.05. Nürnberg – Hirsch
Weitere Shows tba.

* steinigt mich nicht, wenn das irgendwas anderes Elektronisches ist. Ich kenn mich da doch nicht aus!

Review overview

Gesamt:8

Summary

8Der Wechsel zu Uncle M tat Eskalation hörbar gut. 360° ist eine Ska-Punk-Platte, die tanzbar, kantig, kritisch und vor allem einfach gut ist. Wer auch an den sommerlichen Tagen auf seinen Punk nicht verzichten will, Sondaschule sowieso schon hört und Bläser schätzt, kommt an Eskalation 2017 nicht vorbei.

Miriam
Sie ist die Immer-In-Der-Ersten-Welle-Steherin. Meistens am Rand des Moshpit aufzufinden, um sich jederzeit in die Massen werfen zu können. Mit den Wurzeln im Punk Rock und der Faszination im Heavy Metal hört sie alles, was leise nicht zu ertragen ist und laut nie wieder aus dem Kopf geht.

Leave a Response